Fallstudie

LEITEINRICHTUNGEN BEI STAUGEFAHR

PROBLEMATIK:
Bestimmte Verkehrsbereiche können aufgrund ihrer Auslegung eine erhöhte Verkehrsdichte und somit Stau verursachen. Diese geläufige Problematik wird zu einem heiklen Thema, wenn diese Verkehrsstockungen in einem Bereich mit schlechten Sichtverhältnissen auftreten, mit der direkten Folge erhöhter Risiken von Auffahrunfällen.

 

INSTALLATIONSLÖSUNG

1. Einrichtung eines Radars in einem Bereich erhöhten Verkehrsaufkommens zur Kontrolle der Geschwindigkeit und der Verkehrsdichte, um somit eventuelle Verkehrsstockungen zu ermitteln.
2. Installation eines dynamischen Verkehrszeichens vor der Autobahnausfahrt, um im Falle eines Staus folgende euchtmeldung
anzuzeigen: Verkehrszeichen 124, abwechselnd mit der Warnmeldung „GEFAHR“.
3. GSM-Kommunikation zwischen der Radaranlage und dem dynamischen Verkehrszeichen zur Berücksichtigung der
Abstände zwischen den Verkehrszeichen und Sensoren und der verschiedenen mit dem Standort verbundenen Risiken.

INSTALLIERTE PRODUKTE

RADAR ZUR DETEKTION VON STAU:
Diese Detektionsvorrichtung ist eine autonome Anlage mit folgenden Komponenten:
• integrierte solare Spannungsversorgung
• Doppler-Radar, dessen Algorythmus so konfiguriert ist, dass ausschließlich Verkehrsstockungen (Geschwindigkeit
und Verkehrsdichte) berücksichtigt werden.
• GSM-Modem zur direkten Datenübertragung an das LED-Verkehrszeichen, das sich mehrere hundert Meter vom Radar entfernt befindet.

Die Abmessungen dieser Detektionsvorrichtung wurden auf ein Mindestmaß reduziert, damit diese direkt hinter dem im Bereich der Staugefahr eingerichteten Verkehrszeichen 205 installiert werden kann.
Der Radar ist auf die möglichst nahe an seinem Standort befindlichen Fahrzeuge ausgerichtet.
Es besteht die Möglichkeit, durch einfaches Versenden der SMS TEST die Funktionstüchtigkeit der Radaranlage zu testen.
Über die GSM-Verbindung können alle Daten der Radaranlage und die operative Historie in einer zentralen Speichereinheit des Betreibers zur Registrierung oder Konsultation aufbewahrt werden.

DYNAMISCHES LEDINFORMATIONSSCHILD VOM TYP XA und XB:
Dieses mehrere hundert Meter vom Radar entfernt und weit vor dem Bereich mit Staugefahr installierte Verkehrszeichen ist außerhalb der Staugefahrzeiten nicht in Betrieb.
Wird eine Verkehrsstockung detektiert, wird das Verkehrszeichen durch das GSM der Radaranlage ausgelöst und zeigt in abwechselnder Reihenfolge das Verkehrszeichen 124 und die Warnmeldung „GEFAHR“ an.
Die Anzeigefrequenz zwischen den beiden Meldungen kann eingestellt werden.
Das Leuchtsignal wird automatisch ausgeschaltet, sobald kein Stau mehr vom Radar erfasst wird.
Das Verkehrszeichen ist autonom und wird automatisch über sein integriertes 24VDC-Solarmodul gespeist.
Auch hier kann der Betrieb jederzeit vom Bauherren durch eine TEST-Nachricht geprüft werden.

         

Installierte Produkte